Das Marimbaphon, auch Marimba genannt, gehört zur Familie der Xylophone mit einem bis zu 5 2/3 Oktaven großen Tonumfang von C bis g4.

Im Gegensatz zu einem Vibraphon mit Metallklangstäben hat das Marimbaphon Holzklangstäbe, meist aus Honduras-Palisander. Diese sind wie bei einer Klaviatur in zwei Reihen chromatisch gestimmt angeordnet. Unter jedem Holzklangstab ist zur intensiveren Schallabstrahlung ein senkrechtes, meist aus Aluminium bestehendes Resonanzrohr befestigt.

Da die Holzklangplatten dünner und weicher sind, klingt das Marimbaphon dunkler und voller als ein Xylophon. Das Marimphon wird meist als Soloinstrument und im Orchester eingesetzt. Es wird mit vier Schlägeln gespielt und erfordert ein hohes Mass an Fertigkeit.