Der Kontrabass ist das tiefste und größte Streichinstrument und hat ein weites Einsatzgebiet vom modernen Sinfonieorchester über den Jazz bis hin zum ursprünglichen Rock ’n’ Roll und Rockabilly.

Der Name Kontrabass leitet sich von der Kontraoktave ab, deren Töne mit dem Instrument erzeugt werden können. Als Bassinstrument bildet sein Spiel die Basis für die Melodieinstrumente. Es gibt aber auch etliche Solokonzerte für Kontrabass und Orchester. Eine moderne Variante ist der E-Kontrabass (Electric Upright Bass), bei dem der Korpus nicht mehr vorhanden oder stark verkleinert ist.

Der Ton, der mit der Saite erzeugt wird, ist hier nicht mehr ein Produkt der Verstärkung durch den Korpus. Vielmehr muss auf dem E-Kontrabass ein Satz metallischer Saiten aufgespannt sein, damit die Schwingungen Einfluss auf den Tonabnehmer haben. Der Ton eines solchen Instruments kommt dann, wie beim E-Bass, aus einem Bassverstärker.