Das Glockenspiel ist ein Stabspiel aus der Gruppe der Metallophone. Es besteht aus einer Reihe Metallstäben bzw. -platten von unterschiedlicher, der Tonhöhe entsprechender Länge. Der Anschlag erfolgt mit zwei Schlägeln.

Der Name Glockenspiel, der auch ins Englische übergegangen ist, verweist auf den Klang kleiner Glöckchen. Ursprünglich handelte es sich tatsächlich um echte kleine Glöckchen, die entweder von mehreren Spielern oder mittels eines komplizierten Mechanismus angeschlagen wurden.

Klangstäbe aus Stahl (Stahlplatten) ersetzten seit Ende des 17. Jahrhunderts die Glöckchen. Aus diesem Surrogat für echte Glöckchen wurde ein echtes Musikinstrument – der Name Glockenspiel ist geblieben.

Wie das Xylophon ist auch das Glockenspiel als Kinderinstrument sehr beliebt. Glockenspiele wurden von Carl Orff seit den 30er Jahren für sein „Schulwerk“ verwendet. Kinderinstrumente haben einen kleineren Umfang, sind diatonisch und die Klangstäbe ruhen auf einem trogförmigen Rahmen. Sie werden in verschiedenen Lagen gebaut.